horizontal rule


 

Wanderung Drei Buchen - Ramberg 19.11.2006

Am 19.11 trafen wir gegen 10.00 Uhr an den " Drei Buchen" ein.

Da sich dort ein Soldatengrab befindet, das Rechte zur Pilgerstätte erhoben haben, löste unser Bus Hektik bei der Polizei aus. Wir waren plötzlich von Streifenwagen "umschwirrt", die aber wieder abzogen, als sie sich von unserer Harmlosigkeit überzeugt hatten.

Der Weg führte dann an schönen Ausblicken vorbei zur Ruine Neuscharfeneck, einer der größten Burgruinen der Pfalz mit imposanter Schildmauer aus dem 16. Jahrhundert. Diese konnten wir ersteigen und oben zwei Flaschen von Hermanns Wein trinken.

Dann stiegen wir ab zum "Zimmerplatz" mit der "Landauer Hütte". Der heisst so, weil dort beim Bau der Burg die Balken zugeschnitten wurden.

Nach kurzer Rast ging es dann weiter zum "Dernbacher Haus", einer für gute Küche bekannten Hütte. Nach ausgiebiger Rast ging es dann zurück nach Ramberg. Den optional angebotenen kurzen Weg nach Dernbach, mit Besichtigung der historisch interessanten Kirche aus dem 15. Jahrhundert, wählte keiner.
Einige werden das etwas bereut haben, denn der Weg war, gegenüber der Vortour, stark aufgeweicht und glitschig geworden, und nicht alle hatten für geeignetes Schuhwerk gesorgt. So kam es leider zu einigen Fällen von Bodenberührung.

An der "Lourdesgrotte" von 1932 -errichtet zum Dank für die Heimkehr aus dem 1. Weltkrieg- vorbei ging es dann zu "Bürstenbinderdorf" Ramberg. Nicht nur wir Gimmeldinger  sind trinkfest, denn dort sagt man: "der sauft wie en Berschtebinner".


Hier wartete schon der Bus, und wir kamen bei Zeiten nach Hause. Das Wetter hätte besser sein können, aber damit muss man im November rechnen!

Eure Wanderführer Hermann und Reinhard!
 

Der Wanderung wurde geplant, organisiert und durchgeführt von den Wanderführern Hermann Reber und Reinhard Klotz. Hierfür unseren herzlichsten Dank!

Bericht: Reinhard Klotz; Bilder:

 

horizontal rule

 
Fragen, Anregungen zur Website, richten Sie bitte an Mail an Webmaster