horizontal rule


 

 

100 Jahr-Feier des PWV Gimmeldingen, Teil 1

 Also!  Eine rundum gelungene „Klasse-Schau“ war sie schon,

die Jubiläums-Feier zum 100. Geburtstag des

 Gimmeldinger Pfälzerwald-Verein

 

Am 30. April 2006 trafen sich in der aufwändig festlich und auch hinsichtlich der bevorstehenden „Hexennacht“ sinnvoll geschmückten „Meerspinn-Halle“ ca. 250 Wanderfreunde und –innen mit ihren Gästen, Angehörigen und Freunden, sowie den geladenen prominenten Ehrengästen, darunter den Oberbürgermeister der Stadt Neustadt, Hans Georg Löffler, dem Gimmeldinger Ortsvorsteher Dr. Reinhard Preuninger, dem 1. Vorsitzenden des gesamten PWV Dr. Klaus Weichel sowie dem Landrat von Oberspreewald-Lausitz Georg Dürrschmidt. Zur besonderen Ehre durfte man sich anrechnen, dass auch „Majestäten und Hoheiten“ in Form der Gimmeldinger Mandelblütenkönigin Aurelia Laubscher und ihrer Prinzessin Simone Reiß ebenfalls anwesend waren.

Last but not least war dann natürlich die gesamte Vorstandschaft mit allem „Drum und Dran“ des Vereins, angeführt von den beiden „Top-Ladies“ Edelgard Schäker und Susanne Gräning, vor Ort, sowie so ziemlich alle, die irgendwie zum Betriebsablauf einer solchen Korporation einfach dazugehören.

Die Begrüßung aller Anwesenden durch die 1. Vorsitzende, Frau Edelgard Schäker, die Gratulationen, Grußwort und Glückwünsche der Herren OB Löffler, OV Dr. Preuninger, des Gesamt-PWV-Vorsitzenden Dr. Weichel und der Festvortrag von Landrat Georg Dürrschmidt, mit umfassender Vereins-Historie, wurden kurzweilig untermalt durch das Mußbacher „Herrenhof-Bläser-Ensemble“, den herzerfrischenden Sketch „Wanderer und Walking-Wanderer“ der „Groddegiexer“ aus Lobloch (der „Pufferzone“ zwischen Gimmeldingen und Mußbach, wie zum Ausdruck gebracht wurde), sowie den Pfälzer Mundart-Vorträgen des vereinseigenen „Heimat-Dichters“ Karl Heinz Reh.

Die benachbarten und befreundeten PWV- und anderen Vereine, einschließlich politischer Parteien ließen es sich dann nicht nehmen, mit Grüßen, Glückwünschen und Geschenken dem PWV Gimmeldingen ihre Aufwartung zu machen, gefolgt von den Ehrungen für die zahlreichen, für Aufbau, Fortbestehen und Organisation des Vereins wichtigen Personen, oder, ganz einfach, Leuten, die immer da sind, wenn sie halt mal gebraucht werden (z. B.: „Ernscht, konnscht mol kumme!“ usw.)

„Eine Vielzahl von Mitgliedern seien einer Ehrung würdig, man habe sich aber bewusst auf nur weinige Ehrungen konzentriert, um den besonderen Stellenwert einer solchen Ehrung zu unterstreichen“, so die 1. Vorsitzende Edelgard Schäker. Für ihr langjähriges uneigennütziges Engagement wurden die Eheleute Estelmann und Luck geehrt, die jede auf ihre Weise einen besonderen  Beitrag für die positive Vereinsentwicklung geleistet haben und sich über entsprechende Anerkennung und Geschenke freuen durften.

Ehrenplaketten für jahrzehntelangen unermüdlichen Einsatz für den PWV Gimmeldingen erhielten anschließend aus der Hand der 1. Vorsitzenden Familie Wilczok, die seit vielen Jahren die beliebten Mittwochswanderungen führen und es mit viel Geschick verstehen, dass sich keine der angebotenen Routen wiederholen, Ernst Schwarztrauber, der, so die Laudatio, jederzeit und bereitwillig sein handwerkliches Geschick einzusetzen bereit ist und immer da ist, wenn er gebraucht wird, sowie Susanne Gräning, die sich seit vielen Jahren in vielen Vorstandsfunktionen bewährt hat, organisiert und arrangiert, immer und für alle ein offenes Ohr hat und dabei dennoch am liebsten im Hintergrund zu bleiben scheint.

Zum Ehrenmitglied ernannte Edelgard Schäker anschließend Roland Wipprecht als Dank und Anerkennung für mehr als 30 Jahre Vorstandstätigkeit als Hüttenwart, wobei in diese Zeit zahlreiche Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen des Weinbiethauses fielen und die vielen Stunden der Arbeitseinsätze gar nicht gezählt werden konnten. In den Dank ausdrücklich einbezogen wurde Gisela Wipprecht, die deshalb sehr oft auf ihren Ehemann verzichten mußte und darüber hinaus selbst dem Verein in vielfältiger Weise geholfen hat und noch heute hilft.

Danach ergriff Dr. Weichel noch einmal das Wort und verlieh Karlheinz Schäker auf Antrag der 1. Vorsitzenden für seine langjährigen und umfangreichen Verdienste um den Verein und seine Tätigkeiten sowohl im Vorstand als auch auf Bezirksebene die silberne Ehrennadel. Die gleiche Ehrung wurde anschließend auch Edelgard Schäker zuteil, wobei Dr. Weichel dies kraft seines Amtes selbst entschieden hat.

Untermalt wurde das Ganze durch die berühmte Gimmeldinger Trachtengruppe, die mit ihren Volkstanz-Darbietungen und einer viel um jubelten Vorstellung ihrer „Mandelblüten-Kids“ zum sehr positiven Gesamteindruck und großem Spaß für die Besucher beitrugen.

Hinsichtlich dem nachoffiziellen, durch die „Los Desparados“ gestalteten „Tanz in den Mai“ wird noch an anderer Stelle zu berichten sein (wir hatten ja immerhin, wie schon vorab bemerkt, „Hexennacht“).

Jedenfalls, wie auch die Presse vermerkte und einige E-Mails aus den Reihen der Besucher inzwischen beweisen, war es, wie der Alt-Show-Master, Hans Rosenthal sagen würde: „Einfach Spitze“.

Bericht: Karlheinz Reh - April 2006; Bilder: Uwe Rinka, Bernd Lorenz, Dieter Neuwald April 2006

 

horizontal rule

 
Fragen, Anregungen zur Website, richten Sie bitte an Mail an Webmaster