horizontal rule


 

 

 

Hauptwanderung 2005es war einfach schön

Nachlese zur Fahrt nach Strasbourg

„Carrefour d´Europe“( Europäische  Wegekreuzung) so steht für Strasbourg  ein Willkommensschild an der Autobahn. Hier kreuzen zum Teil seit Jahrtausenden Wasserwege (der Rhein, die Ill, der Rhein – Marne Kanal) zu Land Handelsstrassen, heute Autobahnen (die A4 führt nach Paris) und Nationalstrassen. Wenn in Zukunft das Eisenbahnnetz mit dem TGV Strasbourg erreicht, ist man in dieser Richtung noch nicht am Ende. Die superschnellen Züge suchen weiter Anschluss nach Osten.

Am Sonntag den 26.06.05 kreuzten in Strasbourg auch Wanderwege. An der Hauptwanderung nahmen von unserer Ortsgruppe nahmen insgesamt 54 Wanderer, davon 7 Jugendliche, teil.

Der Vogesenclub, Sektion Strasbourg war mit der Ausrichtung der Hauptwanderung des PWV beauftragt. Es war ausreichend Platz vorhanden, die Verpflegung war gut organisiert und es wurde Musik, durch das Orchester „Vogesia“ von Krautergersheim geboten. Dass es eine „Sauna – Wanderung“ war, (das Wetter sehr schwül, ca 30Grad C.) konnte man dem Veranstalter nicht anlasten.

Die Fahrt mit der Straßenbahn ist eine angenehme Erfahrung, die sich einige Wanderer nicht entgehen lassen wollten. P&R in Verbindung mit der „Tram“ ist eine gelungene Lösung die Innenstadt vom Autoverkehr zu entlasten. Mehrere französische Städte folgen dem Beispiel und installieren wieder eine „Tram“ Straßenbahn.

In Strasbourg ist immer etwas los. Die Stadt ist reich an Geschichte und sie zeigt Spuren deutscher Geschichte. Gutenberg unterhielt in Strasbourg eine Druckerei, Göthe weilte und studierte hier. Wer zu Fuß die Stadt erkundet, wird vieles sehen und erleben was man im vorbeifahren nicht bemerkt.  Man kann innehalten um zu bewundern zum Beispiel die Störche im Park der Orangerie, im gleichen Park das Denkmal der „Gänseliesel“, schöne Villen aus der „Wilhelminischen Zeit“ und vieles mehr.

Natürlich besuchten wir im vorbeigehen die Gebäude der Europäischen Institutionen.

Das Europaparlament, den europäischen Gerichtshof und das Fernsehstudio von „arte“

Die neue „Passerelle“ eine moderne, geschwungene Stahlkonstruktion, die Brücke, nur für Radler und Fußgänger die über den Rhein führt, und die beiderseits des Rhein mit neu gestalteten Parkanlagen schön in das Landschaftsbild eingefügt ist sollte eine weitere Fahrt nach Strasbourg wert sein.

Strasbourg ist eine „Europastadt“, alle europäischen Nationen haben hier ihre Vertretungen. Es gibt kein Wochenende ohne Veranstaltung, sei es kulturell oder in sportlicher Hinsicht. Wer sich informieren möchte dem sei der Sender „F3“ empfohlen. Man spricht manchmal deutsch, französisch und viel elsässisch und das klingt fast pfälzisch.

Bericht: Walter Gutfrucht - Juli 2005; Bilder: Dieter Neuwald - Juli 2005
------------------------------------------------------------------
Wir danken den Wanderführern Walter Gutfrucht und Adolf Müller für die Durchführung und Organisation der Wanderung. Vielen Dank!

 

horizontal rule

 
Fragen, Anregungen zur Website, richten Sie bitte an Mail an Webmaster