horizontal rule


 

 

Bericht "Fahrt ins Blaue" vom 02.05.2004

Eine Wanderfahrt besonderer Art führte uns dieses Jahr "ins Blaue". Die Wanderfahrt "ins Blaue" wurde organisiert von Susanne und Bernd Gräning sowie Edelgard und Karlheinz Schäker. Wo es genau hin gehen sollte wussten nur die vier Organisatoren. Das Ziel blieb auch bis kurz vor dem Eintreffen am Ort ein wohlbehütetes Geheimnis. Alle Teilnehmer wurden aufgefordert den Bestimmungsort zu erraten. Erschwert wurde die Raterei dadurch, das in der Vorbeschreibung die Mitnahme des Personalausweises erforderlich war. Damit lag es eigentlich recht Nahe, das die "Fahrt in Blaue" in das benachbarte Ausland gehen sollte. Und so sollte es auch kommen. Die Fahrt führte uns in das SAARLAND und dort zur Stadt Homburg an der Saar.
Dieses Ziel wurde von niemanden genau erraten. Bei den Kindern lag mit "Saarbrücken" Dorothea Albrecht am nächsten und bei den Erwachsenen lag Ella Dürrschmidt mit ihrer Nennung am nächsten. Beide erhielten einen kleinen Preis.

In Homburg-Schwarzenacker besichtigten wir Ausgrabungen einer Römersiedlung, die uns von einer fachkundigen Führerin eingehend erläutert worden ist. Schwarzenacker zählt zu den wichtigsten Ausgrabungen überhaupt.

Anschließend brachte uns der Bus zu einem Ausflugsziel nach Homburg-Jägersburg und dort zu einem Speiselokal. Da die Mittagsgerichte bereits bei der Anmeldung zur Helferfahrt  vorbestellt worden sind, konnte man eine zügige Abwicklung erwarten. Diese Erwartungshaltung konnte nicht erfüllt werden - lag es am Saarland? Obwohl man bei der Vortour in Bezug auf Qualität und Menge ein sehr gutes und umfangreiches Angebot vorgefunden hatte, war der überwiegende Teil der Wanderfreunde von dem Mittagessen enttäuscht. Dieses Lokal wird wohl nicht unsere Empfehlung erhalten.

Nach dem Mittagsessen blieb es jedem selbst überlassen die schöne Umgebung, die Weiheranlagen etc. zu erkunden. Rings um die vielen Weiher gab es weiterhin zahlreiche Möglichkeiten zur weiteren Einkehr in Cafe, Eisstuben und Biergärten. Leider zeigte sich auch hier, das die anliegende Gastronomie mit zusätzlichen 50 eingereisten Pfälzern total überfordert war.
Das man bei der Bestellung von einem  gemischten Eis gefragt wird, Schoko oder Nuss, mag schon etwas komisch wirken. Das man aber anschließend ein Schokobällchen Eis mit Sahne serviert bekam, sah für ein gemischtes Eis doch schon recht merkwürdig aus.
Das kann doch nicht nur am Saarland liegen ? oder !

Gegen 17.00Uhr traf man sich dann wieder am Bus und trat die Heimreise an. Für den Durst wurden uns dann von den Ausrichtern noch einige Schoppen gereicht.

Gegen 18.30Uhr sind wir wieder gut und heil und um einige Erfahrungen reicher, in unserer PFALZ eingetroffen, wo dann wieder alles seinen gewohnten Gang gehen kann.

Vielen Dank an unsere Ausrichter und Organisatoren Edelgard und Karlheinz Schäker, sowie Susanne und Bernd Gräning für die Durchführung und Organisation der "Wanderfahrt ins Blaue 2004".

Bericht: Dieter Neuwald; Mai 2004;

   

horizontal rule

 
Fragen, Anregungen zur Website, richten Sie bitte an Mail an Webmaster